Wolters Reisen GmbH: Aktuelle Reisehinweise


TUI FERIENHAUS SETZT DAS REISEPROGRAMM (AUßER DEUTSCHLAND) BIS EINSCHLIEßLICH 14.06.2020 AUS. FÜR DEUTSCHLAND SIND ANREISEN IN DEN BUNDESLÄNDERN ZU UNTERSCHIEDLICHEN TERMINEN WIEDER MÖGLICH.

 

Liebe Reisegäste,

wir haben uns entschieden, im Sinne Ihrer Gesundheit und um Ihnen Planungssicherheit zu geben, unser Reiseprogramm bis zum 14.06.2020 (außer Deutschland) auszusetzen.

In den folgenden Bundesländern werden ab dem genannten Datum wieder Anreisen möglich sein:

  • Nordrhein-Westfalen ab dem 11.05.2020 für Ferienhäuser, ab dem 18.05. für hotelähnliche Objekte
  • Niedersachsen ab dem 11.05.2020 für Ferienhäuser, ab dem 25.05. für hotelähnliche Objekte
  • Sachsen, Hessen und Thüringen ab dem 15.05.2020
  • Brandenburg für Ferienhäuser ab dem 15.05.2020, für hotelähnliche Objekte ab dem 25.05.2020
  • Mecklenburg-Vorpommern für Einwohner aus Mecklenburg-Vorpommern ab dem 17.05.2020, für Einwohner aus anderen Bundesländern ab dem 25.05.2020
  • Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz und Saarland ab dem 18.05.2020
  • Baden-Württemberg ab dem 18.05.2020 für Ferienhäuser, für hotelähnliche Objekte ab dem 29.05.2020
  • Sachsen-Anhalt für Einwohner aus Sachsen-Anhalt für Ferienhäuser ab dem 15.05.2020, für hotelähnliche Objekte ab dem 22.05.2020, für Einwohner aus anderen Bundesländern ab dem 28.05.2020
  • Berlin ab dem 25.05.2020
  • Bayern ab dem 30.05.2020

Bitte beachten Sie, dass Sie als Reisender vor Antritt der Reise selber verantwortlich sind sich zu informieren, ob Sie in bestimmte Länder bzw. Regionen einreisen dürfen. Bitte informieren Sie sich auf den Portalen der Landesregierungen, Ihrer Botschaft oder in Ihrem Konsulat bzw. verfolgen Sie die Medien, da sich die Bestimmungen zu Reisen und Tourismus stündlich ändern. Sobald uns die Informationen vorliegen, werden wir Sie auf dieser Seite umgehend informieren. 

Beginnt Ihre Reise ins Ausland ab dem 15.06.2020, oder innerhalb Deutschlands entsprechend der oben aufgeführten Reisedaten, gelten bei einer Stornierung Ihrerseits die in Ihrem Reisevertrag angegebenen Umbuchungs- und Stornobedingungen, sofern es keine Reisewarnung seitens des Auswärtigen Amtes gibt. 

Wir setzen weiterhin alles in Bewegung, um unserem hohen Serviceanspruch bei der Bearbeitung unserer Kundenanfragen gerecht zu werden. Trotzdem stellt das große Volumen an Buchungsvorgängen für uns eine Herausforderung dar. Da wir chronologisch nach Reisedatum vorgehen müssen, bitten wir Sie um Geduld. Wir werden Sie bei einer Absage auf jeden Fall kontaktieren und mit Ihnen über das weitere Vorgehen sprechen. Ganz herzlichen Dank für Ihr Verständnis! 

Über die Treue vieler unserer Gäste, ihre Reise umzubuchen oder die geleistete Zahlung in Form eines Reiseguthabens anrechnen zu lassen, haben wir uns sehr gefreut und möchten uns dafür herzlich bedanken. 
Vielleicht freuen Sie sich schon auf ein Nachholen Ihrer Urlaubsreise nach der Krise. Aktuell sind wir mit vielen Partnern vor Ort in Kontakt, um die Vorbereitungen für Ihren Urlaub „nach Corona“ zu treffen. Und da Vorfreude die schönste Freude ist, arbeiten unsere Teams auf Hochtouren daran, unser Programm für 2021 buchbar zu machen. Schon jetzt finden Sie hier eine erste Angebotsauswahl, die wir jeden Tag erweitern. 

Wir wissen, wie sehr auch Sie als Urlauber von der aktuellen Situation betroffen sind. Bitte seien Sie versichert, dass Ihr Wohl für uns an erster Stelle steht und wir im Sinne Ihrer Gesundheit handeln. Für Ihr Verständnis und Ihr Vertrauen, Ihr Durchhaltevermögen und Ihre Geduld danken wir Ihnen herzlich.

Wir sind uns sicher, dass wir gemeinsam gestärkt aus dieser Krise hervorgehen und gerade in Zeiten der Reiseeinschränkungen freuen wir uns darauf, Ihnen bald wieder unvergessliche Urlaubsmomente zu schenken.  

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Ihr TUI Ferienhaus Team



Weitere Informationen zur aktuellen Entwicklung und die getroffenen Maßnahmen zur Verhinderung einer weiteren Verbreitung des Coronavirus finden Sie auf den Internetseiten der Weltgesundheitsorganisation (WHO), des Auswärtigen Amtes, des Robert Koch Institutes oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.


* Diese Seite wurde zuletzt am 26.05.2020 aktualisiert.